Nonsense Wochenrückblick 10/2017

  • Aufgepasst: Kauft keine vergoldeten Goldbarren bei Aliexpress. Wieso nicht, wenn sie anstatt CHF 1’103.00 pro Feinunze nur 2.90 Dollar kosten? Ganz einfach: Aliexpress versendet ihre Ware von China aus. Bei einer Lieferung in die Schweiz ist davon auszugehen, dass der Zoll bei einer Stichprobenkontrolle einschreiten würde. Falsches Gold gilt als Warenfälschung und stösst gegen ein paar andere Gesetze, zum Beispiel, das Edelmetallkontrollgesetz. Ausserdem: Auf den Fake-Barren ist der Schriftzug „Credit Suisse“ angebracht. Selbstverständlich macht die Bank keine Freudensprünge und sollte jemand auf die Idee kommen mit der Barre am Schalter aufzutauchen, wird dieser eingezogen. Und du Scherzkeks bekommst es noch mit den Behörden zu tun.
  • „Big Brother is watching us!“, Jawollo! Die CIA spioniert nicht nur Whatsapp, Signal und Telegram, nein, auch unsere Fernsehgeräte. Ob sie das interessant finden, dass ich zum x-ten Mal „Mord ist ihr Hobby“ aufnehme (und ich mir nie merken kann, wer nun jetzt der Mörder ist…), mit „King of Queens“ lache und ich nach fast 40 Jahren noch die „Golden Girls“ gespannt zugugge wie sie sich mitten in der Nacht über den Cheesecake hermachen und dabei bei derselben, sarkastisches Bemerkungen von Dorothy in Megaphonlautstarke lache? Na dann guys, amüsiert euch gut. Ich tu’s.
  • „Frau Helvetia“; eine neue Ladenkette bzw. Take-Away der Migros. Was es dort gibt? Natürlich Swissness pur: Öpfelwähe, Hacktätschli und Käse à gogo. Super-Idee, die „Swissness“ in der Schweiz zu bringen. Jaaa… Käse kann man nicht überall kriegen, da musst du schon zum Käsedealer. Und Öpfelwähe ist ebenfalls seltene Handelsgut, da musst du schon nach Österreich reisen und sie dann importieren. smh
  • Frauen aufgepasst: Diesen Sommer ist der Hautfarben Bikini völlig IN. Mir steht er nicht; da seh’ ich eher aus wie einen gepellten Cervelat, aber ich bin mir sicher, dass die eine oder die andere den richtigen “nackig”-shade aufstöbern und das Fashionista-Universum nicht enttäuschen wird. Und weil es doch so schön ist, von Dingen zu sprechen, die die Welt nicht braucht, sprechen wir doch über die AUFREGENDE Farben für die neue Nagellack-Saison: „Powder Room“ (ein feminines Nude mit Perlglanzeffekt – da haben wir ihn wieder, nudig soll es sein, durch und durch). Dann „Pampered in Pink“ (na, na, naaaa… Wer errät’s? Genau. Pink. Aber ein ausdruckstarkes!) und zu guter Letzt: „Slicks and Stones“… Die ist schwierig. Ich dachte eher an grau, aber es ist ein glänzendes Violett. Herrlich… In meinem nächsten Leben, will ich Nagellack-Namen-Erfinder sein.
  • Der bizarre Streit geht weiter: Mailands Stadtregierung bringt mit exotischen Pflanzen auf dem Domplatz die Rechtspopulisten von der Lega Nord auf die Palme. Die Argumente der Anti-Palmen-Bewegung sind klar ausländerfeindlich. Hinter den umstrittenen Palmen vor dem Dom steckt der Versuch der sozialdemokratischen Stadtregierung, mit Sponsorenhilfe die Millionenmetropole grüner zu machen. Diese Palmen werden nämlich von Starbucks gesponsert. Die Nein-Partei meint: „Okay, Geschäft ist Geschäft. Die können ruhig weiter ihren schlechten Kaffee machen. Doch die Pflege der Stadt sollten sie den Mailändern überlassen. Man soll lieber etwas hinstellen, was Mailand besser repräsentiert!“ Ja, zum Beispiel, einen Panettone-Berg, ein Reisfeld oder ein 10-Meter-Ossobuco!

 

And now, let’s “Keep it Short and Simple” (aka KISS)

… Bei Tinder gibt es eine „Select“-Sektion für Supermodels, Firmenchefs und sonstige attraktive oder einflussreiche Leute. Scheinbar sei dies geheim (ouppps…) Wieso denn das? Weil man der Rest der 99,99999% der Tinderbenutzer nicht vor dem Kopf stossen will. Sorry Leute. Nicht traurig sein. Tränen einfach wegwischen #swipeleft

… Es hat (scheisse nochmals) gerüttelt… Am Montagabend gegen 21 Uhr hat die Erde in der Schweiz mit einer Stärke von 4.6 gebebt. Epizentrum lag im Kanton Schwyz. Keinen grösseren Schaden, nur viel Angst bei den Leuten.

… Ex-Miss-Schweiz-Runner-Up und „Influencerin“, Xenia Tchoumi hat eine Message für die Frauen: „Das Internet hat Frauen stärker gemacht“, so. Jetzt aber.

… Oreo hat eine neue Geschmacksrichtung: Marshmellow. Die Cookies sind mit einer rosafarbenen Schicht gefüllt, die nicht nur die Zunge, sondern auch den Stuhlgang rosa färbt. Yaaaay… Ja, als ob man ein Einhorn wäre der einen Haufen Pink Panthers scheisst! Ich habe überall im Web leider nur Bilder von rosafarbene Zungenausstrecker gefunden, keiner der den Mut hat, sein eigener Bruttoinlandsprodukt zu zeigen. Memmen! Keiner der das Resultat der Resultate präsentiert! Wir wollen einen neuen pinkigen Poop-Emoji!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s