Nonsense Wochenrückblick 08/2017

  • „Smartphones gehören nicht an den Esstisch“ – Nein, das sage nicht ich, sondern, er, Gottes Stellvertreter auf Erden: Der Papst. Er warnt vor dem exzessiven Gebrauch der Geräte, vor allem an den Esstisch. Es ist nicht das erste Mal, dass Francesco über die Bedeutung der gemeinsamen Mahlzeiten spricht. „Wenn wir zusammen am Tisch sitzen und, anstatt miteinander zu sprechen, alle an ihren Smartphones hängen, ist das der Beginn des Krieges, weil es keinen Dialog mehr gibt.“, und wenn er es sagt…
  • Kopernikus lebt. Im 21. Jahrhundert heisst er allerdings Kyrie Irving. Der NBA-Star deklariert: „Die Erde ist flach!“ Aha. Ehmmm… Ja. Der Beweis sei „direkt vo unserer Nase“. Wem bei dem Gedanken daran, die Erde sei eine Scheibe, nur ein verwirrtes “Hä? Was zum Teufel?” in den Sinn kommt, der gehört mit Sicherheit nicht zu dem kleinen Kreis der flach Erleuchteten, für die dieser Umstand schon lange so klar ist, wie der seltsam flache Mondschein in der Nacht…
  • Und apropos Kosmos und so (Kyrie hör gut zu)… Ein Forscherteam hat in etwa 40 Lichtjahren Entfernung zur Erde sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Auf drei Planeten rund um Trappist-1 könnte es Wasser geben und damit die Voraussetzung für Leben, of course. Der rote Zwergstern gilt in Astronomenkreisen seit Mitte letzten Jahres als „der beste Ort, um nach Leben ausserhalb unseres Sonnensystems zu suchen“. Klar, er befindet sich in der besten Konstellation, wo’s je hets gits: in derjenigen des Wassermanns!
  • Die Diddl-Maus ist wieder IN! Im August 1990 fertigte Goletz die erste Skizze von Diddl an, damals noch als Känguru. Aus dem Känguru entwickelte sich in späteren Skizzen dann eine Springmaus mit großen Ohren und riesigen Füße. Ich hatte etwa ein Dutzend Postkarten, Bleistifte und ein paar weitere Schniggschnaggs. Ja, die Hälfte meines sehr knappen Taschengeldes ging damals für meine Diddl-Sammlung drauf. Na, dann freuen wir uns auf das Comeback von Diddl, Diddlina, Mimihops, Pimboli und dem Schäfchenpaar Wollywell & Vanillivi. Kann mir jetzt sogar das eine oder andere Gadget mehr leisten.

Fasse mich nochmals kurz:

… Ex-Dschungelcamperin Larissa Merolt weiss, weshalb sie seit der Trennung von Whytney Sudler-Smith noch immer Single ist: Die zu schönen Männer würden sie langweilen! Du Arme. Tut mir leid, noch viel leider, am leidesten. Tipp: Versuch’s doch mal mit dem Glöckner von Notre-Dame. Der ist sicher ganz witzig und unterhaltsam!
… Um an die IKEA-Kasse zu gelangen, musst du 1.5 Km laufen. Cool… Mache das Workout von jetzt an, kreuz und quer durch die Billy-Bücherregalen und Grävsta-Sofas!
… SPECTACLES. Ein wahrhaftiges Spektakel die Snapchat-Brille mit winzig-eingebauter Kamera, deren Videos über Bluetooth oder WLAN aufs Handy überspielt werden. Sie fällt auf – und nimmt zehnsekündige Clips aus einer Ich-Perspektive auf. Die kann man jetzt nicht nur in New York kaufen, sondern ist für alle Sterbliche auf den Rest der Welt zugänglich. Für fast CHF 130.00 kann sie in rot, grün oder schwarz online bestellen.
… Übrigens! Das ist IN: Samt-Smokings (klar, alle Männer haben einen Smoking aus kaiserlichem Sammet im Schrank… Wahlweise in rot oder blau!) – Auch sehr IN: Karaoke-Partys im Wohnzimmer (viel Glück in einer nicht schallisolierten Wohnung und mit den sympathischen und toleranten Nachbarn, die sich bestimmt über die tollen, schrägen Tönen aus dem Wohnzimmer freuen).
… Und das ist OUT: Mit Zahnstocher im Mund rumlaufen… Ehmm… Wer sagt es jetzt Bushido?

 

 

Advertisements

Nonsense Wochenrückblick 07/2017

HALLO…

  • … Oder besser gesagt: HELLO! Jawohl! Adele, meine Muse, räumt ab (wieder Mal)! Das Album „25“ brachte ihr Grammy Nummer 10 und 11 und für Ihre megagalaktische Nummer „Hello“ durfte sie noch den 12., 13. und 14. Grammy Ihrer Karriere abholen! Und zwar in den Kategorien bestes Album und für ihre die Pop-Ballade “Hello” als bestes Lied des Jahres (zusammen mit Songwriter Greg Kurstin) und als beste Aufnahme des Jahres. Beim “Song of the Year” werden die Komponisten und Texter ausgezeichnet. Die Kategorie “Record of the Year” würdigt neben diesen Songwritern auch das Produktionsteam und die Toningenieure rund um den Song. Zudem erhielt sie die Preise für die beste Pop Solo Performance und das beste Pop Vocal Album (“25”). Okay, sagen wir, dass Adele 4 ein halb Grammys mit nach Hause genommen hat. Wieso? Weil sie crazy ist… „Ich kann diesen Award nicht annehmen“, sagt sie. „Ich fühle mich geehrt, aber die Künstlerin meines Lebens ist Beyoncé! Ihr Album ‚Lemonade‘ ist überwältigend, so wunderschön und tiefgehend. MONUMENTAL!“ Beyoncé selbst stand nur wenige Meter vor ihr im Publikum und war durch diese Worte ebenfalls zu Tränen gerührt. Und dann tat sie es: Adele brach ihren Grammy in zwei Teile und übergab die Hälfte an Beyoncé! Well, that’s us: London girls… We make you feel our Love! Beyoncé selbst sah einfach nur königlich mit wunderschönem Babybauch aus und ist um zwei Grammys reicher. Ihre Dankesrede hatte ebenfalls Schluchzer-Potential: „… Kindern sollen nie daran zweifeln, dass sie schön, intelligent und in der Lage sind alles zu tun.“ Allerdings hat sie sämtliche Worte (zögernd) abgelesen. Aber all diese komplizierte Lyrics, die kann sie sich immer merken!
  • L’amour toujour… Überall auf der Welt wurde am Dienstag der Tag der Liebe gefeiert. Da dieser jedoch gegen religiöse, kulturelle und soziale Werte verstosse, hat die Provinz West-Java (Indonesien) der Tag der Liebenden verboten. Anders in Hong-Kong. Dort hat man sich ganz besonders angestrengt und die Valentins-Erdbeere erfunden. Ja, eine schöne Erdbeere, einzeln verpackt für läppische CHF 22.00. Dafür kann ich mich beim hiesigen Bauernhof eine halbe Tonne Erdbeeren kaufen und damit für ein paar Dutzend Japaner einen leckeren Smoothie zubereiten. Prost.
  • Das Nokia 3310 ist zurück! Jawohl das legendäre und unzerstörbare Handy ist vor fast 17 Jahren lanciert worden und beinahe jedermann hatte ihn. Die Batterie musste man nur einmal pro Lustrum aufladen und man hatte sogar in den Punkwahöhlen Empfang. Alle Nostalgiker unter uns, werden bald ihre Fingerfertigkeit bei „Snake“ erneut unter Beweis stellen können.
  • “Sconto bimbi educati”… Das bedeutet so viel wie: Rabatt für guterzogene Kinder. Eine durchaus sympathische Aktion, die sich ein italienischer Wirt hat einfallen lassen, um mehr Ruhe und Ordnung in sein Lokal zu bringen. Gäste mit Kindern bekommen fünf Prozent Rabatt, wenn die Kleinen sich benehmen. Da geh ich mit meinen Patenkindern sicher nicht rein! Die schlagen mir 5% drauf! Nichts für ungut E&E! Ich liebe euch!

Und jetzt halte ich mich kurz… Oder fast!

… Und was ist mit Conchita? Das ist Wurst! Offensichtlich! Im 2014 gewann Tom Neuwirth aka Conchita Wurst den Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Nun erklärt er: „Ich brauche sie nicht mehr, und wird sie töten müssen!“ Scheinbar hat die Wurst doch nur ein Ende, und dieser ist schon seeeehr Nahe.
… Wieso? Warum müssen diese Stars ihren Kindern immer diese unmöglichen Namen geben? Der Sohn von Tom Hanks (der ebenfalls stolzer Träger des Namen CHET ist) ist ebenfalls Daddy geworden und hat dem wunderschönen Mädchen ebenfalls auf den „wunderschönen“ Namen MICHAIAH getauft.
… Happy Birthday Jerry Lewis! Der King der Comedy wird 91 Jahre jung.
… Susan Sarandon kann sich nicht entscheiden und proklamiert: Ich bin bi.  Scarlett Johansson weiss dafür was sie will: Nicht monogam sein. „Ich finde die Idee der Ehe sehr romantisch. Ich glaube nicht, dass es natürlich ist, monogam zu leben. Vielleicht kritisiert man mich dafür, aber ich finde, dass es Arbeit ist. Und der Fakt, dass es so viel Arbeit für so viele Menschen bedeutet, beweist, dass es nicht natürlich ist.“ Wo sie recht hat…
… Und da ist sie wieder! Die Mariah ging an das Basketballspiel der Atlanta Hawks gegen die Los Angeles Clippers und zwar nicht im Trikot und Basketball-Cap, sondern mit einem Dekolletee, der wirklich nichts an die Imagination überliess. Wenig Kleid um viel Busen hiess die Devise.
… Und da sind sie: Die neue Traumpaare (nach dem Brangelina-Zeitalter): Charlie Heaton & Natalia Dyer, Stella Maxwell & Kristen Stewart (Stella… Wirklich? Diese Langweilerin?), Prince Harry & Meghan Markle (*sigh*), Miley Cyrus & Liam Hemsworth (Was? Die war doch mit Stella zusammen… Die weiss auch nicht was sie will), Rooney Mara & Joaquin Phoenix und Selena Gomez & The Weeknd (ich entschuldige meine Ignoranz… aber „The Weeknd“ kenn ich nicht! Hat der kein normaler Name? Wart… Ich google… Bürgerlich: Abel Makkonen Tesfaye. Okay! The Weeknd ist einfacher!) Ach ja, und man flüstert, dass Angelina nun Jared Leto toll findet. Toll!

 

Nonsense Wochenrückblick 06/2017

  • So spiessig! Der Bund will keine Döner-Fachmänner und Fachfrauen ausbilden. Letzten Herbst hat man mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und INNOVATION den Beruf des Döner-Fachmanns als 3-jährige Lehre zu etablieren! Aber Nein! Doch nicht so INNOVATIV! Wer hat’s nicht erfunden?
  • Die Patriots siegen beim Super Bowl. Yaaay… *freu* Und sie: Die Gaga. Wie als Catwoman der Pop-Welt steht sie dort oben: silberfarbener Glitzeranzug, kniehohe Stiefel und eine glitzernde Maske um die Augen. Alles sehr schön. Viel Glitzer und viel Feuer und viel Haut! Im Netz allerdings, wurden mehrere Stimmen laut, nach denen Gaga ihren anfänglichen Spring- und Flugstunt von ihrer Kollegin Pink geklaut haben soll. COMMOOOON: Die vertreten immerhin den (uuuungefähr) gleichen Style, was musste die gagische Lady denn tun? Harfe spielen? Während dem singen einen Cappuccino schlürfen? Backen? Piiiiink: you’re fucking perfect and she is born this way! So what? I raise my glass to the both of you!
  • Das Fachmagazin CHILD DEVELOPMENT sagt: „Strenge Eltern führen zu schlechten Noten“ Meine persönliche, geschätzte und durchaus sachverständige Meinung lautet: Bullshit. Please Bitch, ich meine; mein Vater hat in seinem Leben mir gegenüber noch nie ein Lob ausgesprochen. Nix, nada, rien de rien! Nicht mal bei voller Punktzahl in einem Test, einem Jackpot oder einem 6er im Lotto! Da würde nicht mal den Recall, den Pulitzer-Preis oder eine Oscarnominierung genügen… Und meine Noten waren nicht schlecht! *justsaying*
  • Und apropos Schule: Man nuschelt, dass schon bald die Schulfächer abgeschafft werden sollen. Zumindest in Finnland. Die Spinnen, die Finnen! Nö… Wieso? Anstatt dem etwas tristen Lehrer zuzuhören, der dir erklärt wie die Dinosaurier ausstarben (und ich denke, dass in meinem Fall, der Herr Professor, das so gut erzählen konnte, weil er womöglich dabei war) werden die Schüler ab 16 Jahren sogenannte „Interdisziplinäre Events“ besuchen. Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg wird etwa aus der geschichtlichen, geografischen und mathematischen Perspektive behandelt. Mhhhh… Man kann’s ja versuchen. Es ist nur so, dass um heutzutage die Jugend zu beeindrucken, die gleiche Sprache sprechen muss: Alter! Stell dir vor. Armstrong, der auf dem Mond landet und anstatt “Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit” sagt, neuerdings nur so lässig meint: „LOL, hey. Der Mond ist voll krass, hey! Aber hey, WTF, ich ROFL mal ne Runde. BRB! Chill, YOLO!“

BTW:

… Gucci hat wieder sich selbst übertroffen. Auf dem letzten Catwalk hat er den Model mit diesen Lammfell-Pantoffeln rausgeschickt. Der blasse Pechvogel, sah aus als ob er an den Füssen zwei Yorkshires trug. Horror. Bitte Gucci: Basta così!
… Das Nokia P1, ein Huawei P10, das neue Sony Xperia, das Samsung S8 sowie das iPhone 8 werden im 2017 geluncht! Viel Vergnügen beim Aussuchen und kaputt machen! Diese Geräte sind so mimosenhaft, dass nicht mal ein Staubkörnchen drauf wehen darf!
… Sexy Badenixe Pam soll sich immer wie häufiger mit Wikileaks-Gründer Julian Assange treffen. Neue Liaison? Well, sie versorgt ihn mit veganen Mars und Snickers und vor allem sorgt für ein bisschen Abwechslung in den 4 Wänden der ecuadorianischen Botschaft in London, wo Assange seit über 5 Jahren nun weilt. She loves to entertain him.
… Das ist IN: Männerparfüm tragen (wenn du ein Mann bist! Und dann ist das wohl nicht IN, sondern einfach nur einer diesen netten Gepflogenheiten, die nie aus der Mode kommen. Die Mitmenschen danken!) – Auch in Billigflug-Zeiten lieber Ski- als Strandferien machen (wieso?) – Blumen trocken (super. Dann alles zerbröseln, auf den Boden schmeissen und einsaugen; et voilà ein super Potpourri für den Staubsauger).
… Das ist OUT: Bei geöffneten Autofenstern mit lauter Musik durch die Innenstadt fahren (das ist schon seit immer OUT, sorry… Nice try!)

Peace.

Nonsense Wochenrückblick 05/2017

  • „KING ROGER!“, „EIN SIEG FÜR DIE EWIGKEIT!“, „5-SATZ-KRIMI!“ – Meine Güüüüte… Star aus allen Universen und Galaxien haben Dude Federer für seinen Sieg gratuliert: Stan, Janos, Natalie, Guy und Baschi und dann auch noch Nicole, Alain, Toni und die Ronja! Jawohl! Egal ob Politiker, Sportskanonen und Sänger Schrägstrich Schauspieler, alle zusammen, eine Nation, eine Leidenschaft, wie sie nur die Schweizer ausdrücken können! Also, muss auch ich es loswerden: Das hesch du guet gmacht, Röschu! *leichtesschulterklopfen*
  • So, nun ist es amtlich und von der UNFPA abgestempelt: In Kabul wird etwas eingerichtet, was sehr, sehr grundlegend ist in diesem Gebiet. Eine HOT-Line. Ja, sehr hot. Die beantworten nämlich Fragen rund um die Sexualität. „Ohne Viagra geht gar nichts“, meint einer der Anrufer. Ich finde, dass es auch so mehr oder weniger normal ist. Die Leute sind dort extrem gestresst wegen den bekannten Vorkommnisse… Also, nur kurz: Kann mir jemand erklären, wo die Männer Viagra herkriegen? Die humanitäre Hilfe, die da ankommt verteilen Güter zur Deckung des Grundbedarfs, wie etwa Brot, Wasser und Kleider und nicht blaue Potenzpilleli! Höchstens ein paar Aspirine… Ausserdem: Sex ist eines von diesen absoluten Tabu-Themen unter diesen Leutchen. Die sprechen scheinbar nicht mal unter Männern darüber. Wie schaffen die, es einer Frau am anderen Ende des Telefons anzuvertrauen?
  • Es gibt einen Smartphone für Reiche mit Lederfetisch. Das Schmuckstück ist von „Vertu Constellation“ und wird von Hand gefertigt (womöglich von Jungfrauen). Kostenpunkt: ca. 5’000 Euro. Ein Schnäppchen und eignet sich grandios als Valentinstaggeschenk.
  • Es ist amtlich: Datenschutz 2.0 hat begonnen! 50% würden ihr Bankkonto mit einem Selfie sichern! Ja, am besten mit Duckface. Rund die Hälfte der 25- bis 34-jährigen befragten würden sich sicherer fühlen, wenn sie mit einem Selfie statt Passwort ihr Bankkonto zugreifen können. Nicht nur: So würden mehr als ein Viertel der Befragten einen Arzt lieber mit Hilfe eines Videoanrufs oder per Fotografie konsultieren. Ich meine, solange es einen Ausschlag auf dem Arm ist, geht das ja noch… Aber was, wenn man im dritten Stadium einer Hämorrhoiden-Verdickung oder erektile Dysfunktion leidet? Da hilft nicht mal ein Selfie-Stick (so oder so nicht)!
  • „… Eine Frau hörte verdächtige Geräusche, die sie als Bohrer lärm interpretierte. Aus Angst, dass sich Einbrecher an der Tür zu schaffen machten, wählte sie den Notruf. Als die Beamten bei ihr eintrafen, fanden sie einen eingeschalteten Vibrator in der Badewanne, dessen Schwingungen den Lärm ausgelöst hatten…“ Ich hätte dazu ein paar Fragen: 1. Was hatte die Frau am Vorabend in der Badewanne „getrieben“? 2. Wie kommt man darauf, wenn man ein solches Geräusch hört, dass es sich womöglich um Diebe handelt, die mitten in der stille Nacht an deiner Wohnungstüre kommen und dort einen LEICHT vernehmbaren Klang veranstalten, nämlich mit einem BOHRER, um sich dann heimlich, still und leise in deiner Wohnung zu schleichen? IQ-Höhe = Teppichkante. Ach… Noch eine Frage: Was haben die Polizisten in ihrem Bericht geschrieben? Fünfzig Schwingungen von Vibrator?
  • Sie ist wieder da! Die Klausur ist vorbei. Mariah Carey meldet sich zurück und zeigt sich sportlich. Well… Mit Netzstrümpfe, High-Heels und den Allerwertesten fast ganz nackig auf dem Fitnessgerät mit nicht mal einer Schweißperle… Oups… Pardon. Sie schwitzt ja nicht; sie transpiriert „Luscious Pink“. Mariah, please! Der Rückzug hat dir nicht besonders bekommen. Vorschlag: Honey, you’re obsessed. Shake it off!

… Und nur noch kurz:

… Tragisch aber wahr: Charlotte McKinney wurde wegen ihren grossen Brüsten geärgert und hatte aus diesem Grund keine (Busen)Freundin(nen). Oh je. Die arme… Wer war noch gleich Charlotte McKinney?
… Radio Energy will eine Einbürgerung verlosen und Trump… Eeeeeeehm… Nein, *wrooooong* über den spreche ich nicht!
… Kann mir jemand sagen, wann zum Kuckuck Jude Law Vater geworden ist? Sie ist 16 und ihr Bruder 20! Bin ich wirklich schon sooo alt, dass auch Jude erwachsene Kinder hat? Und by the way, ist sie ganz der Papa: BILDHÜBSCH.
… Der Doggy Bag wird auch in der Schweiz legal und man wird (scheinbar) nicht mehr angeschaut als frage man nach einer Ersatzleber.
… Apropos englische Ausdrücke: In Deutschland wurde der Begriff „Fake News“ zum Anglizismus des Jahres 2016 gekürt worden. Well… Great! *doilookbotheredtho*
… “Greenery” wurde seit letzten Dezember zur Pantone-Farbe des Jahres 2017 ernannt. Gut. Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen!
… Buzz Aldrin ist nicht mehr in der Mond oder der Milchstrasse-Gegend anzutreffen, sondern eher auf dem Laufsteg bei der New-York-Fashion-Show… Ein paar kleine Schritte für ihn, aber ein paar Schritte rückwärts für die Menschheit.
… Niederländische Wissenschaftler haben eine App entwickelt, mit der Orang-Utan-Weibchen ihren Traumpartner auswählen können. Wo bleibt hier die Gleichberechtigung? Na, na, na… Holländer sind sonst immer so tolerant! Ja, jetzt wo Tinder für einen Planeten der Hetero-Affen erfunden worden ist, warten wir noch auf Grindr für Gay-Primaten.